Netatalk Server unter Debian/Ubuntu Linux

Aus Laub-Home.de Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Installation

einfach via aptitude installieren:

aptitude update 
aptitude install netatalk

Um eine Kompatibilität für Mac OS X Lion oder Mountain Lion zu bekommen, muss man den netatalk Server >2.2 nutzen. Es gibt eine gute funktionierende Version hier zum Download, samt einer guten Anleitung für ein TimeMachine Backup. Ich habe dieses Paket verwendet und alles läuft reibungslos! Das Paket kann mit dpkg -i installiert werden.

cd /usr/src
wget http://www.mikepalmer.net/files/netatalk_2.2.1-1_amd64.deb
dpkg -i netatalk_2.2.1-1_amd64.deb

Konfiguration

folgende Zeile einkommentieren: /etc/netatalk/afpd.conf

- -tcp -noddp -uamlist uams_dhx.so,uams_dhx2.so -nosavepassword

Die Freigaben werden in folgender Konfigurationsdatei eingerichtet:
/etc/netatalk/AppleVolumes.default

# The line below sets some DEFAULT, starting with Netatalk 2.1.
:DEFAULT: options:upriv,usedots

# By default all users have access to their home directories.
#~/                     "Home Directory"
/srv/daten              "Daten"
/srv/timemachine        "TimeMachine"      allow:youruser cnidscheme:dbd options:upriv,usedots,tm

Was die Options bedeuten kann im File direkt nachgelesen werden. Mit der Option “tm” könnt ihr die Laufwerke für TimeMachine nutzen!
Kommt es zu folgendem Fehler beim Starten des netatalk Dienstes,

volume "Volume" does not support Extended Attributes, using ea:ad instead 

dann muss folgende Option dem Mountpoint hinzugefügt werden:

user_xattr

Beispiel:

/dev/sdb1       /srv/data       ext4    noatime,defaults,user_xattr     0       0

dann einfach neu mounten:

 mount -o remount /srv/data

Avahi Einrichten

Falls Avahi nicht installiert ist, einfach via aptitude nach installieren

aptitude install avahi-daemon

Um den AFP Service via Avahi zu veröffentlichen, erstellt man die folgende Datei und füllt sie mit dem nachfolgenden Inhalt:
/etc/avahi/services/afpd2.service

<?xml version="1.0" standalone='no'?><!--*-nxml-*-->
<!DOCTYPE service-group SYSTEM "avahi-service.dtd">
<service-group>
  <name replace-wildcards="yes">%h</name>
  <service>
    <type>_afpovertcp._tcp</type>
    <port>548</port>
  </service>
  <service>
    <type>_device-info._tcp</type>
    <port>0</port>
    <txt-record>model=Xserve</txt-record>
  </service>
</service-group>

Mit einem Neustart des Avahi Daemon werden nun die Freigaben eingelesen und werden unter OS X im Finder unter Freigaben angezeigt:

/etc/init.d/avahi-daemon restart

Quelle